Hallo, ich bin Miriam Futterlieb

Sys­te­mi­sche Ein­zel- und Paar­the­ra­peu­tin (Heil­prG), Eth­no­lo­gin und Großstadtpflanze

Ich unter­stüt­ze euch, eure Bezie­hun­gen zu ver­tie­fen, vom Neben­ein­an­der­her zum ech­ten Mit­ein­an­der zu kom­men und gemein­sam zu wachsen.

Weil Beziehung menschlich ist.

Dies ist der Leit­satz für mei­ne Arbeit.

Für mich bedeu­tet es zum einen, dass alle Men­schen einen Wunsch nach guten, trag­fä­hi­gen Bezie­hun­gen in sich tragen. 

Damit sind nicht nur Lie­bes­be­zie­hun­gen gemeint. Freund­schaf­ten und Bezie­hun­gen in der Her­kunfts- oder Wahl­fa­mi­lie sind genau­so wich­tig. Der Mensch ist ein sozia­les Wesen und hat ein Bedürf­nis nach ech­ter Verbindung. 

Zum ande­ren bedeu­tet die­ser Satz für mich auch, dass wir alle auch nur Men­schen sind.

Wir ver­su­chen unser Bes­tes. Trotz­dem über­se­hen oder ver­let­zen wir ande­re gele­gent­lich. Das bedeu­tet, dass es wich­tig ist, immer wie­der bewusst zu prü­fen, wie wir mit ande­ren umge­hen und wel­che Wir­kung das auf ande­re hat. Es bedeu­tet auch zu üben, unse­rem Gegen­über ehr­li­che Rück­mel­dung zu geben und gemein­sam zu über­le­gen, wie wir unse­ren Kon­takt gestal­ten möchten.

Wie Men­schen zusam­men leben, lie­ben, lachen und auch trau­ern und wei­nen, dies hat mich schon als Jugend­li­che interessiert.

Spä­ter habe ich die Eth­no­lo­gie der Emo­tio­nen zu mei­nem Stu­di­en­schwer­punkt gemacht und schon wäh­rend des Stu­di­ums mei­ne ers­te Wei­ter­bil­dung in Bera­tung und Psy­cho­the­ra­pie abge­schlos­sen und ange­fan­gen in einer psy­cho­so­zia­len Bera­tungs­stel­le zu arbei­ten. Über 20 Jah­re lang habe ich als Familien‑, Paar- und Ein­zel­the­ra­peu­tin Men­schen in schwie­ri­gen Lebens­si­tua­tio­nen unterstützt.

Durch mei­ne eige­ne Medi­ta­ti­ons- und Acht­sam­keits­pra­xis begann sich mein Fokus zu ver­schie­ben. In ver­schie­de­nen Grup­pen und Bezie­hun­gen durf­te ich selbst erle­ben, wie wun­der­bar es ist, wenn Men­schen sich bewusst ent­schei­den, sich gegen­sei­tig zu unter­stüt­zen, mit­ein­an­der in Reso­nanz zu gehen und gemein­sam zu wach­sen.

Mit meiner Arbeit möchte ich dich bei der bewussten Gestaltung deiner Beziehungen unterstützen!

Seit 2001 bil­de ich mich kon­ti­nu­ier­lich in unter­schied­li­chen psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Metho­den wei­ter. Hier die wichtigsten:

  • Sys­te­mi­sche Paar­the­ra­pie (iska Berlin)
  • Trans­for­ma­ti­ve Kör­per­psy­cho­the­ra­pie (Insti­tut für trans­for­ma­ti­ve Kör­per­psy­cho­the­ra­pie Berlin)
  • Sys­te­mi­sche Psy­cho­the­ra­pie (Kas­se­ler Insti­tut für sys­te­mi­sche Bera­tung und Therapie)
  • Fach­be­ra­te­rin Psy­cho­t­rau­ma­to­lo­gie (Zen­trum für Psy­cho­t­rau­ma­to­lo­gie Kassel)
  • Zulas­sung zur Heil­prak­ti­ke­rin für Psy­cho­the­ra­pie (2005 Ord­nungs­amt Göttingen)
  • Inter­kul­tu­rel­le sys­te­mi­sche Psy­cho­the­ra­pie (istob – Zen­trum für sys­te­mi­sche The­ra­pie, Super­vi­si­on und Bera­tung, München)

Für mei­ne the­ra­peu­ti­sche Arbeit neh­me ich regel­mä­ßig Super­vi­si­on in Anspruch und besu­che Fach­kon­gres­se, Work­shops und the­ma­ti­sche Fortbildungen.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner